Von der frustrierten Architekturstudentin zur leidenschaftlichen Logodesignerin - Sophie Zeiszig

Von der frustrierten Architekturstudentin zur leidenschaftlichen Logodesignerin – Sophie Zeiszig

Sophie Zeiszig ist Logodesignerin aus vollem Herzen und Expertin für Brandingfarben. Wie es dazu kam, dass sie heute mit Begeisterung ihren Beruf ausübt und wie sie die Kurskorrektur von der frustrierten Architekturstudentin zur leidenschaftlichen Logodesignerin gemeistert hat, erfährst du in dieser Mutmachgeschichte.

Wie begann Sophies beruflicher Weg?

Sophie beschloss bereits in jungen Jahren Architektur zu studieren. Daher begann sie nach ihrer Matura mit 18 Jahren ihr Architektur-Studium an der Technischen Universität Wien.

Nach und nach stellte sie im Verlauf des Studiums fest, dass sie kaum Freude an den Inhalten fand und sich regelmäßig frustriert und antriebslos fühlte.

„Wofür mache ich das alles eigentlich?“ war eine Frage, die ihr zu dieser Zeit häufig durch den Kopf geisterte.

Als Sophie im dritten Studienjahr ein Semester im Ausland absolvierte und von ihrem gewohnten Umfeld zu Hause getrennt war, stellte sie fest, dass sie so nicht weitermachen wollte. „Wenn es wirklich meines wäre, dann wäre es doch nicht so mühsam.“, diese Feststellung brachte Sophie sehr zum Nachdenken.

Rückblickend betrachtet weiß Sophie heute, dass das Architektur-Studium ihr inneres Feuer nicht entfachte. Es fühlte sich damals alles schwer an und es gab kaum Inhalte, die ihr Interesse und ihre sonst so große Neugierde weckten.

Raus aus dem Archtikturstudium rein ins Berufsleben

Aus diesem Grund brach Sophie nach der Rückkehr aus dem Auslandssemester ihr Studium ab und begann in der Folge eine Eventmanagement-Ausbildung zu absolvieren. Sie fand diese Arbeit an sich zwar sehr interessant, stellte jedoch rasch fest, dass sie sich in dieser Branche, wo es viel um sehen und gesehen werden ging, langfristig nicht sah.

So startete sie wenig später ihren ersten Bürojob in einer Marketingagentur. Sophie bekam dadurch die Möglichkeit viel zu lernen und war zudem noch in ein tolles Team eingebettet. Als es nach einiger Zeit zu Umstrukturierungen kam, musste sie sich erneut auf Jobsuche begeben. Zuvor zog es sie jedoch noch für einige Wochen in Ausland, Destinationen wie Bali, Australienund Thailand wollten erkundet werden.

Wieder zu Hause angekommen bekam Sophie in einem Gespräch mit Freunden eine spannende Impulsfrage gestellt, an die sie sich heute noch sehr genau erinnert:

„Womit könntest du dich den ganzen Tag lang beschäftigen, ohne dass dir dabei langweilig wird?“

Sophie erzählt, dass diese Frage damals etwas in ihr in Bewegung brachte. Nach und nach sammelte sie Antworten und stellte fest, dass es sie sehr stark in Richtung Grafik & Design zog. Bereits zu Studienzeiten hatte sie immer enorm viel Freude daran gehabt ansprechende Layouts zu erstellen.

Bevor sich Sophie jedoch fix dazu entschloss ein Grafikdesignstudium zu absolvieren, kam noch ein schmackhaft klingendes Jobangebot dazwischen. Im Nachhinein meint sie war dies wie ein kleiner Test, um zu sehen, wie ernst sie es mit der Grafikdesigner-Ausbildung wirklich meinte. Nachdem sich der zunächst sehr attraktiv klingende Job jedoch als kompletter Reinfall entpuppte, begann Sophie schließlich ihr Fernstudium zur Grafikdesignerin.

In dieser Ausbildung fand sie zum ersten Mal enormen Gefallen daran zu lernen und Wissen vermittelt zu bekommen. Jeden Morgen freute sie sich riesig darauf etwas Neues lernen zu dürfen. Sophie hatte etwas gefunden, was sie so richtig begeisterte.

Aus der Architekturstudentin mit wenig Biss und viel innerem Widerstand war eine leidenschaftliche, wissbegierige Grafikdesignstudentin geworden.

Nach Abschluss dieser Ausbildung stand für Sophie rasch fest, dass sie sich selbstständig machen wollte. Dies war ohnehin schon immer ihr Wunsch gewesen – schon damals als Architekturstudentin. So kam es, dass sie bereits im jungen Altern von 25 Jahren ihr Unternehmen gründete.

Sophie lernte dadurch enorm viel, entwickelte sich kontinuierlich weiter und nach und nach kristallisierte sich heraus, dass es besonders das Designen von Logos ist,  was ihr große Freude bereitet. Aus diesem Grund spezialisierte sie sich in der Folge darauf und ist heute außerdem als Expertin für Brandingfarben bekannt. Sophie weiß um die Macht der Farben und liebt es diese gekonnt in ihrer Arbeit einzusetzen. Ihr Wissen gibt sie auch mit großer Leidenschaft an andere weiter.

Wie hat Sophie Hürden auf ihrem Weg gemeistert?

Zu Beginn ihrer Selbstständigkeit durfte Sophie an ihrer Rolle als Unternehmerin enorm wachsen. „New level – new devil“, meint Sophie augenzwinkernd dazu. Um kontinuierlich besser zu werden bzw. zu wachsen, legt Sophie viel Wert auf professionelle Unterstützung in Form von Coachings oder Mastermind-Gruppen.

Sophie weiß heute genau, war ihr Warum ist und wo sie langfristig hin will. Diese Klarheit in Bezug auf ihr Tun und ihre Ziele erleichtern ihr den Umgang mit den alltäglichen Hürden der Selbstständigkeit sehr.

Was macht Sophie an ihrer beruflichen Tätigkeit besonders Freude?

Für Sophie ist ihre Arbeit heute keine Bürde (mehr). Oft merkt sie, wie sie nach einigen Wochen Urlaub bereits hibbelig wird, weil ihre Kreativität wieder gelebt werden will. Bei Sophie endet das dann oft in knallbunten Bildern auf der Leinwand.

Sie weiß es heute sehr zu schätzen, dass sie durch ihren Beruf eine Möglichkeit gefunden hat ihre Kreativität auszuleben und ist enorm dankbar dafür. Wenn Sophies KundInnen sich selbstbewusst mit den neu gestalteten Logos, die sie zu 100% widerspiegeln, der Welt zeigen, erfüllt Sophie das jedes Mal aufs Neue mit sehr viel Freude, Glück und Dankbarkeit.

Was dir Sophie rät, wenn du gerade tief im Jobfrust steckst?

Sophie rät dir dazu einen Schritt rauszumachen, für ein paar Tage oder Wochen alleine (!) zu verreisen, um das gewohnte Umfeld zu verlassen. Sophie weiß aus eigener Erfahrung, dass Veränderungen des eigenen Lebensweges nämlich auch oft schwierig für das Umfeld sein können. Deshalb ist es wichtig sich im ersten Schritt selbst zu sammeln, Ideen reifen zu lassen und erst dann das Umfeld daran teilhaben zu lassen.

Wenn du mehr über Sophie und ihre spannende Arbeit wissen möchtest, dann besuche sie unter den folgenden Links: 

Sophies Website: https://sophies-logomanufaktur.com

Sophies Facebook-Seite:  https://www.facebook.com/SophiesLogomanufaktur/

Sophies Instagram Profil: https://www.instagram.com/sophies_logomanufaktur/



Gehe nicht immer den vorgezeichneten Weg, der nur dorthin führt, wo bereits andere gegangen sind.

— (G. Bell)