Warum alleine Reisen dir hilft dich selbst (neu) zu entdecken

Reisen holt mich immer wieder aus meiner Komfortzone. Dieser Aussage stimmen auch viele meiner vielreisenden Freunde zu.

Nur wenn ich bereit bin neue und bisher unbekannte Wege zu gehen, werde ich neue Erfahrungen machen. Oder wie es Albert Einstein auch schon so schön formulierte: Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten“.

Aufgrund der vielen neuen, teils ungewöhnlichen und unvorhersehbaren Situationen und Herausforderungen, die sich im Verlauf einer Reise auftun, lernst du dich auch immer besser kennen. Wie reagierst du, wenn du eine Gruppe an neuen Menschen kennenlernst? Wie gut kommst du damit klar alleine zu reisen? Vielleicht legst du auch deine Scheu ab eine neue Sprache zu lernen, weil du auf deiner Reise dazu gezwungen bist und du mit den Menschen in deinem Reiseland zu kommunizieren.

Abgesehen davon können verborgene Talente, Leidenschaften und Vorlieben wieder an die Oberfläche kommen. Dinge oder Aktivitäten, die du schon lange nicht mehr ausgeübt hast. Dir wird plötzlich wieder bewusst, wie viel Spaß es immer gemacht hat viel Zeit in der Natur zu verbringen. Denn eines ist klar: Um ein erfülltes Berufsleben zu haben, ist es äußerst wichtig die eigenen Wünsche und Bedürfnisse genau zu erforschen und ihnen die Aufmerksamkeit zu schenken die sie verdienen.

Bei diesem Forschungs- und Findungsprozess unterstützt dich ein Ortswechsel enorm. Er verhilft dir deinen Alltag für eine bestimmte Zeit hinter dir zu lassen, die üblichen vielleicht starren Denkmuster loszulassen und dich selbst zu erforschen. Fernab des gewohnten Umfeldes ist es leichter dich auf deine ursprünglichen Ziele im Leben zurückzubesinnen und einen Standortanalyse zu machen.

Zusätzlich trägt Reisen dazu bei, dass du unabhängiger wirst. Du lernst mehr und mehr auf dich selbst zu vertrauen. So steigert es ganz nebenbei auch noch dein Selbstvertrauen. Und du lernst auf dein Gefühl, deine Intuition zu vertrauen. Nebenbei hilft es auch Vorurteile gegenüber fremden Kulturen, Menschen abzulegen und den Horizont zu erweitern.

Aus diesem Grund empfehle ich Menschen, die ihre Berufung finden wollen, sich viel mit sich selbst zu beschäftigen und sich Zeit fürs alleine Reisen zu nehmen. Denn Reisen trägt ganz enorm zur Persönlichkeitsentwicklung bei. Und der Name ist Programm: Du ent-wickelst dich. Sprich: Du trägst die äußeren Schichten ab, lässt manche davon los um näher zu deinem inneren Kern zu kommen – zur Essenz, zu dem was dich ausmacht. Frei nach dem Motto: The only way out…is in.

Am Ende sei noch gesagt, dass Reisen nicht immer zwingend in ferne Länder führen müssen. Ein Ausflug alleine in die Natur in der Umgebung kann in Bezug auf die Selbsterforschung genauso lohnend sein wie eine Reise in ein fernes, fremdes Land. Entscheidend ist es, dass du es tust und nicht wo.

Also gibt dir einen Ruck, pack deinen Rucksack und nimm dir Zeit für dich und deine Träume!  🙂



Alles, was ich mit Begeisterung tue, mache ich gerne und was ich gerne mache, mach ich auch gut!

— (Silke Weigand)